Auch wenn man eine Beschränkung hat, will man natürlich normal reisen können. Etwas essen in einem Restaurant. Ein Museum besuchen. Übernachten in einem Hotel. Leider sind nicht alle Hotels auf Besucher mit einer Beschränkung eingerichtet. Eigentlich ist das komisch. Denn Zugänglichkeit ist eine Form von Gastfreiheit. Und Hotels schreiben Gastfreiheit ganz groß. Außerdem gibt es ungefähr zweieinhalb Million Niederländer mit einer Beschränkung. Zu dieser Summe sind die behinderten Touristen aus dem Ausland nicht mitgerechnet. Zugänglichkeit ist demnach big Business. Ab nächstem Jahr (2017) sind öffentliche Gebäude auch gesetzlich obligatorisch an der Zugänglichkeit zu arbeiten. Oft ist es auch gar nicht kompliziert ein Hotel zugänglich zu machen. Zum Glück gibt es www.goldencrosshotels.com: Eine klare Website mit einer detaillierten Beschreibung in Bezug auf die Zugänglichkeit der Hotels. Praktisch für die Hotelbesucher. Welches Hotel will nicht auf dieser Website stehen!

 

Otwin van Dijk – Mitglied der Zweite Kammer der Partei PvdA (die Zweite Kammer ist eine der zwei Kammern des niederländischen Parlaments) und Initiator der gesetzlichen Verpflichtung für Zugänglichkeit.